02.04.2011: 58. ADAC Westfalenfahrt (VLN): Porsche Zentrum Willich

VLN-Langstreckenmeisterschaft Nürburgring, 58. ADAC Westfalenfahrt am 02.04.2011

VLN-Langstreckenmeisterschaft Nürburgring, 58. ADAC Westfalenfahrt am 02.04.2011

VLN-Langstreckenmeisterschaft Nürburgring, 58. ADAC Westfalenfahrt am 02.04.2011

VLN-Langstreckenmeisterschaft Nürburgring, 58. ADAC Westfalenfahrt am 02.04.2011

VLN-Langstreckenmeisterschaft Nürburgring, 58. ADAC Westfalenfahrt am 02.04.2011

VLN-Langstreckenmeisterschaft Nürburgring, 58. ADAC Westfalenfahrt am 02.04.2011

VLN-Langstreckenmeisterschaft Nürburgring, 58. ADAC Westfalenfahrt am 02.04.2011

VLN-Langstreckenmeisterschaft Nürburgring, 58. ADAC Westfalenfahrt am 02.04.2011

 

VLN-Saisonauftakt 2011 auf dem Nürburgring stimmt Porsche Zentrum Willich zuversichtlich

 

(02.04.2011) Die VLN-Langstreckenmeisterschaft Nürburgring ist in die neue Saison gestartet. Dies war zugleich der Startschuss für das neue Projekt des Porsche Zentrums Willich. Gemeinsam mit PROsport PerformanceCayman S setzen die Willicher einen Porsche 987 in der seriennahen Klasse V6 ein. Das Rennen wurde zugleich zum ersten Rollout des neuen Cayman.

"Wir sehen den ersten Lauf als Test unter Wettbewerbsbedingungen, mehr nicht“, versuchte Joachim Tünnesen, Geschäftsführer des PZ Willich, die Erwartungen zu bremsen. Mit Thomas Koll und Harald Jacksties saßen für den ersten Lauf zwei ausgewiesene Nordschleifen-Spezialisten am Steuer.

Nach einem schwierigen Qualifying mit abtrocknender Piste galt es im Rennen, erste Erfahrungen mit dem kleinen Bruder des 911er zu machen. Da in der Klasse Umbauten nur in einem sehr begrenzten Rahmen möglich sind, sind viele Testkilometer nötig, um das perfekte Setup zu finden. Doch PROsport Performance und das Porsche Zentrum scheinen bereits auf einem sehr guten Weg zu sein. Vor allem Thomas Koll kam mit dem Auto sehr gut zurecht. "Die Zeiten, die wir gefahren sind, stimmen uns sehr zuversichtlich“, kommentierte Joachim Tünnesen, "trotzdem liegt noch viel Arbeit vor uns.“ Mit Rang sechs innerhalb der Klasse war die Mannschaft sehr zufrieden.

Ein zweites Projekt, das das Porsche Zentrum Willich aus den vergangenen Jahren fortführt, ist die Unterstützung von Frikadelli Racing. Neben einem Porsche 997 GT3 R setzte das Team von Klaus Abbelen diesmal auch auf einen 997 GT3 Cup. In diesem vermeintlich langsameren Auto nahmen neben Klaus Abbelen auch Florian Fricke und Tim Bergmeister Platz. Doch nach nur drei Runden war das Rennen für das Trio beendet.

Besser erging es da schon Stammfahrerin Sabine Schmitz, die gemeinsam mit Niclas Kentenich und Marc Basseng ins Steuer des "Dicken“ griff. Nach einem nahezu problemlosen Rennen rangierte der Porsche 997 GT3R auf Rang drei der GT3-Klasse und auf Platz fünf im Gesamtklassement. Zudem war der Frikadelli-Elfer der beste Porsche im Feld.

"Mit dem VLN-Saisonauftakt 2011 auf dem Nürburgring bin ich mehr als Zufrieden und ich hoffe, dass es bei nächsten Lauf so weitergeht“, sagte Joachim Tünnesen. Am 30. April 2011 startet der zweite Lauf des Jahres in der VLN-Langstreckenmeisterschaft.

Von: PORSCHE SCENE Newsroom | Martin Brock

Kommentare aus der Community

Sie sind nicht angemeldet. Nur angemeldete User können Kommentare schreiben und beantworten.

Zur kostenlosen Registrierung geht´s im Bereich Community.

Bereits registriert? Dann melden Sie sich über das Formular in der linken Spalte an und schreiben Sie hier Ihren Kommentar!

motorfacts.deAUDI SCENEflash OPEL SCENEVW SCENEEASYRIDERSYOUNGTIMER SCENEHARDWOK