02.04.2011: 58. ADAC Westfalenfahrt (VLN): Wochenspiegel Team Manthey

VLN-Langstreckenmeisterschaft Nürburgring, 58. ADAC Westfalenfahrt am 02.04.2011

VLN-Langstreckenmeisterschaft Nürburgring, 58. ADAC Westfalenfahrt am 02.04.2011

VLN-Langstreckenmeisterschaft Nürburgring, 58. ADAC Westfalenfahrt am 02.04.2011

VLN-Langstreckenmeisterschaft Nürburgring, 58. ADAC Westfalenfahrt am 02.04.2011

VLN-Langstreckenmeisterschaft Nürburgring, 58. ADAC Westfalenfahrt am 02.04.2011

VLN-Langstreckenmeisterschaft Nürburgring, 58. ADAC Westfalenfahrt am 02.04.2011

VLN-Langstreckenmeisterschaft Nürburgring, 58. ADAC Westfalenfahrt am 02.04.2011

VLN-Langstreckenmeisterschaft Nürburgring, 58. ADAC Westfalenfahrt am 02.04.2011

VLN-Langstreckenmeisterschaft Nürburgring, 58. ADAC Westfalenfahrt am 02.04.2011

VLN-Langstreckenmeisterschaft Nürburgring, 58. ADAC Westfalenfahrt am 02.04.2011

 

Gelungener VLN-Saisonauftakt 2011 auf dem Nürburgring für Georg Weiss, Michael Jacobs und Oliver Kainz

 

(02.04.2011) Das Wochenspiegel Team Manthey (WTM-Racing) startete erfolgreich in die VLN-Langstreckenmeisterschaft 2011 auf dem Nürburgring. Georg Weiss, Michael Jacobs und Oliver Kainz fuhren beim Auftaktrennen der Langstreckenmeisterschaft mit dem Wochenspiegel-Porsche 997 GT3 auf Platz neun der Gesamtwertung und siegten gleichzeitig in der Klasse SP7.

Bei der 58. Westfalenfahrt herrschte fast sommerliches Wetter in der Eifel. Die Sonne schien und die Temperaturen waren angenehm warm. Allerdings war die Nordschleife beim morgendlichen Training stellenweise noch nass, die Bedingungen verbesserten sich erst gegen Ende der 90 Minuten und die schnellen Runden wurden erst zum Schluss gefahren. Oliver Kainz im Wochenspiegel-Porsche war einer der letzten auf der Strecke und fuhr auf einen großartigen vierten Startplatz. "Es gab noch einige nasse Stellen, die ich mir allerdings auf der Runde zuvor gemerkt hatte. Die Runde war nicht optimal, aber schon ganz gut.“

Den Start übernahm Oliver Kainz, der in den ersten Runden ohne größere Mühe in der Spitzengruppe mitfahren konnte. In der achten Runde bekam er Probleme mit dem Benzindruck, musste auf die Reservepumpe umschalten und eine Runde früher an die Box kommen. Dort verlor das Team bei der notwendigen Reparatur gut zwei Minuten. Michael Jacobs konnte sich anschließend wieder in die Top 10 vorarbeiten. Schlussfahrer Georg Weiss behauptete die Platzierung unter den besten Zehn und kämpfte in den letzten Runden mit dem Pinta-Porsche noch um Platz acht: "Das hat Spaß gemacht. Zum Schluss habe ich aber zurückgesteckt. Ich wollte nicht die Brechstange auspacken und lieber Rang neun nach hause fahren.“

Georg Weiss: "Mit dem Saisonauftakt können wir zufrieden sein. Ohne die Probleme mit der Benzinpumpe hätten wir Platz sechs holen können. Das Paket stimmt und wir haben sicherlich noch eine Menge Verbesserungspotenzial.“

Michael Jacobs: "Ich habe mich im Auto sehr wohl gefühlt. Meine Rundenzeiten waren sehr konstant, allerdings noch nicht ganz so schnell, wie ich es mir vorgestellt hatte. Aber das Wichtigste ist, dass wir mit einem positiven Ergebnis in die Saison gestartet sind.“

Oliver Kainz: "Ich konnte mich am Anfang ohne Schwierigkeiten in der Spitzengruppe behaupten. Das hat Spaß gemacht. Leider habe ich durch die Benzindruckprobleme viel Zeit verloren und musste zudem eine Runde früher reinkommen. Trotzdem ein guter Saisonstart, der Mut für die nächsten Rennen macht.“

Von: PORSCHE SCENE Newsroom | Wochenspiegel Team Manthey

Kommentare aus der Community

Sie sind nicht angemeldet. Nur angemeldete User können Kommentare schreiben und beantworten.

Zur kostenlosen Registrierung geht´s im Bereich Community.

Bereits registriert? Dann melden Sie sich über das Formular in der linken Spalte an und schreiben Sie hier Ihren Kommentar!

motorfacts.deAUDI SCENEflash OPEL SCENEVW SCENEEASYRIDERSYOUNGTIMER SCENEHARDWOK