Tech-Specs: 1976er Porsche 911 S 2.7 Coupé – in PORSCHE SCENE 01/2013

1976er Porsche 911 S 2.7 Coupé, Retro-Upgrade zur Replika des ST 2.5, Foto: Carsten Krome

1976er Porsche 911 S 2.7 Coupé, Retro-Upgrade zur Replika des ST 2.5, Foto: Carsten Krome

1976er Porsche 911 S 2.7 Coupé, Retro-Upgrade zur Replika des ST 2.5, Foto: Carsten Krome

1976er Porsche 911 S 2.7 Coupé, Retro-Upgrade zur Replika des ST 2.5, Foto: Carsten Krome

1976er Porsche 911 S 2.7 Coupé, Retro-Upgrade zur Replika des ST 2.5, Foto: Carsten Krome

1976er Porsche 911 S 2.7 Coupé, Retro-Upgrade zur Replika des ST 2.5, Foto: Carsten Krome

1976er Porsche 911 S 2.7 Coupé, Retro-Upgrade zur Replika des ST 2.5, Foto: Carsten Krome

1976er Porsche 911 S 2.7 Coupé, Retro-Upgrade zur Replika des ST 2.5, Foto: Carsten Krome

1976er Porsche 911 S 2.7 Coupé, Retro-Upgrade zur Replika des ST 2.5, Foto: Carsten Krome

1976er Porsche 911 S 2.7 Coupé, Retro-Upgrade zur Replika des ST 2.5, Foto: Carsten Krome

PORSCHE SCENE Downtown Garage // Geheimtipps der Szene

Eine ehrliche (Blech-)Haut: 1976er Porsche 911 S 2.7 Coupé, Retro-Upgrade zur Replika des ST 2.5 – seit 14. Dezember 2012 in PORSCHE SCENE 01/2013

Tech-Specs (Halterangaben, abgeglichen mit Herstellerangaben)

Typ: 1976er 911 S 2.7 Coupé, Retro-Upgrade zur Replika des ST 2.5

Modelljahre/Produktionsdauer (Basisfahrzeug): 1973 bis 77

Erstzulassung (Basisfahrzeug): 9.1.1976

Karosserie (Serienumfang): 2-türiges, 2+2-sitziges, geschlossenes, selbsttragendes Coupé aus Stahlblech mit Kotflügel-Verbreiterungen hinten; feuerverzinkte Bodengruppe; Bugspoiler; kastenförmige Aluminium-Stoßfänger mit umlaufenden Gummiwülsten als Rammschutzleisten über Prallrohre (auf Kundenwunsch auch hydraulische Pralldämpfer) mit der Karosserie verbunden; 50 Millimeter definierter Bewegungsspielraum der Prallrohre oder -dämpfer; Abdeckung des Bewegungsbereichs durch schwarze Faltenbälge; Scheinwerferringe, Außenspiegel sowie Fenstereinfassungen in Chrom

Aufbau (durch Prosten Motorsport, D-51688 Wipperfürth): Entfall des angelieferten Umbaus im 930-turbo-Look; hintere Seitenwände ausgetauscht und zum Verbau neuer, verbreiterter Ausführungen (Stahlblech) konturenbeschnitten; vordere Kotflügel   aus Glasfaser-verstärktem Kunststoff (GFK) mit Aussparungen für die Blinker-Elemente und Hupengitter; Fronthaube mit Aussparung zur Schnellbetankung sowie Bugschürze mit integriertem Frontspoiler aus Glasfaser-verstärktem Kunststoff; Hauptscheinwerfer mit schwarzen Lampenringen; offene Ölleitungen durch Verzicht auf Seitenschweller-Verkleidungen; fahrerseitig eng anliegendes Außenspiegel-Gehäuse im Winkel des vorderen Dreiecksfensters; Heckdeckel aus Glasfaser-verstärktem Kunststoff (GFK); periodenspezifische Chassis-Verstärkungen nach Anhang K; neue Außenlackierung in "Grand-Prix-Weiß"; schwarze Zierstreifen an den Seiten

Motor (Serienumfang): luftgekühlter Sechszylinder-Boxer; zwei Ventile pro Zylinder; 90 mm Zylinderbohrung; 70,4 mm Kolbenhub; 2.687 ccm Hubraum; Verdichtung 8,5 : 1; 175 PS bei 5.800/min; 24 mkp bei 4.000/min; Gemischaufbereitung durch K-Jetronic; Betrieb mit 91 ROZ (Normalbenzin)

Motor (neu): luftgekühlter Sechszylinder-Leichtmetall-Boxer Typ 930/20 (911 Carrera 3,2); Aluminium-Kurbelgehäuse; Kanäle mechanisch nachgearbeitet; Trockensumpf-Schmierung; thermostatisch geregelte Ölkühlung

Ventilsteuerung: zwei obenliegende, über Steuerkette angetriebene Nockenwellen (ohc); zwei Ventile pro Zylinder

Gemischaufbereitung: Bosch-DME (Digitale Motor Elektronik) für Einspritzmenge und Zündzeitpunkt; Kraftstoff-Einspritzung Typ L-Jetronic

Abgassystem: durch Prosten Motorsport speziell gefertigte Sportauspuffanlage mit Fächerkrümmer-Satz und großem Endschalldämpfer

Hubraum: 3.164 ccm

Bohrung: 95 mm

Hub: 74,4 mm

Verdichtung: 10,3 : 1

Motorleistung: 231 PS bei 5.900/min

maximales Drehmoment: 285 Nm bei 4.800/min

Höchstdrehzahl: 6.570/min

Kraftübertragung: mechanisches, vollsynchronisiertes Fünfgang-Schaltgetriebe Typ 915/72; Antrieb über Doppelgelenkwellen auf die Hinterräder

Bremssystem: innenbelüftete Scheiben (282,5 x 24 mm vorn und 290 x 24 mm hinten); Zweikolben-Grauguss-Festsättel (911 Carrera 3,2)

Radaufhängungen (Vorderachse): einzeln an Querlenkern und Bilstein-Stoßdämpferbeinen; längs zur Fahrtrichtung liegende Torsionsfederstäbe; Stabilisator

Radaufhängungen (Hinterachse): einzeln an korrosionsfesten Aluminium-Schräglenkern und quer zur Fahrtrichtung liegenden Torsionsfederstäben; Bilstein-Stoßdämpferbeine; Stabilisator

Räder (Serienumfang): Leichtmetallfelgen (6J x 15)

Reifen (Serienumfang): 185/70 VR15

Räder (neu): einteilige, durch Karl-Heinz Keller umgeschweißte Fuchs-Schmiedefelgen (8J x 16 vorn und 10J x 16 hinten); Felgenarme in Mattschwarz lackiert; Außen-Tiefbetten auf Hochglanz poliert; Distanzscheiben

Reifen (neu): Conti "SportContact" (205/55 ZR 16 vorn und 245/ZR 16 hinten)

Interieur: vereinfachte Ausstattung mit Leichtfilz-Teppichsatz und an das Carrera RS 2,7 Coupé angelehnten Türverkleidungen; tief geschüsseltes Momo-Dreispeichen-Lenkrad; Profilschalensitze (Recaro); Sechspunktgurte; polierter Feuerlöscher mit mechanischer Auslösung

Gewicht (Serienumfang): 1.075 kg

Tankinhalt: 85 Liter

Beschleunigung (Serienumfang, 0 – 100 km/h): 7,6 sec.

reguläre Netto-Aufbauzeit: drei Monate

1976er Porsche 911 S 2.7 Coupé, Retro-Upgrade zur Replika des ST 2.5, Foto: Carsten Krome

Von: PORSCHE SCENE Newsroom, Carsten Krome

Kommentare aus der Community

Sie sind nicht angemeldet. Nur angemeldete User können Kommentare schreiben und beantworten.

Zur kostenlosen Registrierung geht´s im Bereich Community.

Bereits registriert? Dann melden Sie sich über das Formular in der linken Spalte an und schreiben Sie hier Ihren Kommentar!

motorfacts.deAUDI SCENEflash OPEL SCENEVW SCENEEASYRIDERSYOUNGTIMER SCENEHARDWOK