Mobile Kunst: 2005er 911 Carrera 4S Coupé neu interpretiert

Neues Gesicht in der Menge: Die Form der Lufteinlass-Öffnungen in der Front geriet eigenständig. Sie verschleiert die Tatsache, dass es sich bei der Bugverkleidung um eine modifizierte GT3-Schürze handelt

Neues Gesicht in der Menge: Die Form der Lufteinlass-Öffnungen in der Front geriet eigenständig. Sie verschleiert die Tatsache, dass es sich bei der Bugverkleidung um eine modifizierte GT3-Schürze handelt

Spiel des Windes: Der Heckdiffusor ist eine Sonderentwicklung von Emil Alumyan (30) und Heiko Schneider (32). Die nachgerüstete Sportabgasanlage erfuhr Eingriffe, die der Akzentuierung der Klangkultur dienten

Spiel des Windes: Der Heckdiffusor ist eine Sonderentwicklung von Emil Alumyan (30) und Heiko Schneider (32). Die nachgerüstete Sportabgasanlage erfuhr Eingriffe, die der Akzentuierung der Klangkultur dienten

Analog zur Umgestaltung der Front: Auch im Heckbereich setzten die Veredler auf ein nachgearbeitetes GT3-Karosseriezubehör, die seitlich angeordneten Abluftkanäle sind offensichtliche Indizien dafür

Analog zur Umgestaltung der Front: Auch im Heckbereich setzten die Veredler auf ein nachgearbeitetes GT3-Karosseriezubehör, die seitlich angeordneten Abluftkanäle sind offensichtliche Indizien dafür

Leichtgewichte nachgewürzt: 20 Zoll messende O.Z.-Einteiler des beliebten Typs ʺUltraleggera HLTʺ zieren die Radhäuser, für die schwarze Lackierung zeichneten die Projektbetreiber verantwortlich

Leichtgewichte nachgewürzt: 20 Zoll messende O.Z.-Einteiler des beliebten Typs ʺUltraleggera HLTʺ zieren die Radhäuser, für die schwarze Lackierung zeichneten die Projektbetreiber verantwortlich

Komfortable Ausstattung: Bereits ab Werk verfügte das 2005er 911 Carrera 4S Coupé über Annehmlichkeiten wie elektrisch verstellbare Sitze, eine automatische Klimaanlage und ein Navigationssystem

Komfortable Ausstattung: Bereits ab Werk verfügte das 2005er 911 Carrera 4S Coupé über Annehmlichkeiten wie elektrisch verstellbare Sitze, eine automatische Klimaanlage und ein Navigationssystem

Neue Rubrik in PORSCHE SCENE 11/2012: Tuningshop // Projekte der Veredler-Szene

Mannheimer Duo nahm sich des vorletzten Allrad-Elfers an

Die professionellen Fahrzeugveredler Emil Alumyan (30) und Heiko Schneider (32) aus Mannheim sehen Porsches Sportwagen-Ikone 911 – wie Millionen anderer Automobil-Enthusiasten mit ihnen – als ein rollendes Kunstwerk an. Aufgrund dieser Tatsache bietet der berühmteste Spross Zuffenhausens ihrer Ansicht nach Spielraum für Interpretationen. Diese lebten die Baden-Württemberger anhand eines 2005er 911 Carrera 4S Coupés der Baureihe 997 aus, indem sie die Bug- und Heckschürze des Allradlers neu gestalteten und das Interieur in eine Wohlfühloase umformatierten.

Die hohe Kunst des optischen Tunings ist oftmals ein schmaler Grat zwischen Kitsch und Ästhetik. Eine zu ambitionierte Herangehensweise kann zur Folge haben, dass der ausführende Individualist schnell über das Ziel hinausschießt. ʺWeniger ist mehrʺ soll demnach, gerade bei hochpreisigen Fahrzeugen, oberstes Leitmotiv sein. Dank ihrer langjährigen Erfahrung im Bereich der Automobil-Veredelung kennen Emil Alumyan und Heiko Schneider die Stolpersteine, die eine äußerliche Umgestaltung mit sich bringen kann, ganz genau. Sie versuchten deshalb, ihrem Vorführfahrzeug mit einigen wenigen, dafür jedoch fein akzentuierten Modifikationen zu mehr Eigenständigkeit zu verhelfen.

Als Basis diente ein 2005er 911 Carrera 4S Coupé der Baureihe 997. Es handelte sich um ein Scheckheft-gepflegtes Ersthand-Fahrzeug mit einer Laufleistung von rund 60.000 Kilometern und ansprechender Ausstattung. Die Konzeption der in der Folge durchgeführten Modifikationen beschreiben die Verantwortlichen wie folgt: ʺDer Umbau sollte gleichermaßen sportlich und elegant ausfallen. Er sollte Markenkenner ansprechen, die sich ein unverwechselbares Fahrzeug wünschen, ohne zu sehr aufzufallen. Wir haben zu diesem Zweck im Front- und Heckbereich zwar deutliche Änderungen vorgenommen, die jedoch nicht zu brachial wirken.ʺ

Dieser Maxime folgend, entfernten sie die serienmäßigen Schürzen, um sie durch Eigenkreationen zu ersetzen. Die Bugverkleidung wartet mit ungewöhnlich ausgearbeiteten Lufteinlässen auf. Sie ist um eine GT3-Frontspoilerlippe erweitert worden. Die neu gestaltete Heckschürze wird von einem ausgeformten Diffusorprofil geprägt. Sowohl die Front- als auch die Heckverkleidung sind übrigens keine kompletten Neuentwicklungen. Sie basieren vielmehr auf den originalen GT3-Komponenten, die nach den Gesichtspunkten der beiden Mannheimer überarbeitet worden sind. Der Vorteil dieser Herangehensweise: Die Passgenauigkeit der Anbauteile ist jederzeit gewährleistet.

Um den dynamischen Eindruck, den das 911 Carrera 4S Coupé beim Betrachter hinterlässt, nochmals zu vertiefen, senkten es Alumyan und Schneider mittels H&R-Sportfedern um etwa 25 Millimeter an beiden Achsen ab. Einteilige, nachträglich in “Hochglanzschwarz“ lackierte O.Z.-Felgen des Typs ʺUltraleggera HLTʺ bürgen für einen sportlichen Kontrast zur ʺIndisch“-roten Karosserie. Die 8,5J x 20 (vorn) und 12,0J x 20 Zoll (hinten) großen Leichtgewichte erhielten Dunlop-ʺSP SportMaxxʺ in den Dimensionen 235/30 ZR 20 vorn und 325/25 ZR20 hinten. An der komplexen Technik des Sportwagens veränderte das Duo nichts. Angesichts der 355 PS, die das wassergekühlte Triebwerk zu leisten imstande ist, sah man ganz offenbar keinen Handlungsbedarf. Wozu auch? Schließlich beschleunigt der 3,8 Liter große Boxer-Sechszylinder den insgesamt 1.475 Kilogramm schweren Allradler in 4,8 Sekunden aus dem Stand auf Landstraßentempo.

Nach insgesamt 17,0 Sekunden zeigt die rote Nadel im Tachometer – beziehungsweise die entsprechende Digitalanzeige – 200 km/h an. Für Zwischenspurts, beispielsweise bei Überholvorgängen, stehen 400 Newtonmeter als maximales Drehmoment zur Verfügung. Und an 288 km/h Spitzengeschwindigkeit dürften wohl auch nur die wenigsten etwas auszusetzen haben. Um diesen Werten akustisch etwas mehr Nachdruck zu verleihen, erhielt der 2+2-Sitzer einen klappengesteuerten, leicht modifizierten Sport-Endschalldämpfer, den das Werk als aufpreispflichtiges Extra für den 997 offerierte...

Lesen Sie den vollständigen News-Beitrag in der neuen PORSCHE SCENE 11/2012 – ab heute, Freitag, 12.10.2012, für Sie im Zeitschriftenhandel!

Hotline für Magazin-Besteller: +49 (2366) 808 300

Mobile Kunst: 2005er 911 Carrera 4S Coupé neu interpretiert

Von: Marcel Kühler

Kommentare aus der Community

Sie sind nicht angemeldet. Nur angemeldete User können Kommentare schreiben und beantworten.

Zur kostenlosen Registrierung geht´s im Bereich Community.

Bereits registriert? Dann melden Sie sich über das Formular in der linken Spalte an und schreiben Sie hier Ihren Kommentar!

motorfacts.deAUDI SCENEflash OPEL SCENEVW SCENEEASYRIDERSYOUNGTIMER SCENEHARDWOK