Happy Birthday!

Das Porsche-Museum in Stuttgart wurde am 31. Januar 2009 eröffnet

Profi-Tennisspielerin Darina Safina unter dem an der Decke hängenden 956er

Die Ausstellung: Das Themenarrangement „917“ zeigt unter anderem den Porsche 917 KH Coupé von 1970 (vorn)

Die Ausstellung: das Themenarrangement „Targa Florio“ zeigt Exponate, die an dem Straßenrennen in Sizilien, der Targa Florio, teilgenommen haben. Fotos: Porsche AG

Über 530.000 Besucher aus aller Welt, 2.555 Führungen und 14.326 gegrillte Steaks im Restaurant “Christophorus“ – das Museum der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Stuttgart, kann ein Jahr nach seiner Eröffnung am 31. Januar 2009 auf eine positive Bilanz zurückblicken. Rund 80 Fahrzeuge und zahlreiche Kleinexponate werden seitdem in einer einzigartigen Atmosphäre präsentiert. Neben weltberühmten Automobilikonen wie dem 356, 550, 911 oder 917 sind auch die technischen Hochleistungen aus den frühen Jahren des 20. Jahrhunderts von Professor Ferdinand Porsche ausgestellt.

Der erste Geburtstag am wird nun zum Anlass genommen, Besuchern erstmalig Einblicke hinter die Kulissen zu gewähren. So werden die gläsernen Türen zur Museumswerkstatt geöffnet, um dem Mechaniker-Team bei der Restaurierung historischer Porsche-Fahrzeuge über die Schulter schauen zu können. Auch die Veranstaltungsebene, die normalerweise für Ausstellungsbesucher nicht einsehbar ist, wird in die Geburtstagsaktivitäten eingebunden. Neben einem eigens eingerichteten Porsche-Kino können hier auch Kinder am Basteltisch kreativ sein. Zudem gibt es die Möglichkeit, für ein Erinnerungsfoto in einem 911 Speedster Platz zu nehmen.

Auch Rennsport-Begeisterte werden auf ihre Kosten kommen: Porsche-Werksfahrer Marc Lieb beantwortet während einer Autogrammstunde Fragen rund um das Thema Motorsport und stellt Ausrüstung sowie Kleidung der Rennfahrer vor. An einem Porsche 911 GT3 R aus der aktuellen Saison 2010 demonstriert ein Renningenieur, wie anhand eines Laptops wertvolle Daten für Renneinsätze ausgelesen werden. “Darüber hinaus werden wir in der Ausstellung sowie in der Museumswerkstatt regelmäßig unsere Fahrzeuge starten – ein wahrer Hörgenuss“, so Museumschef Achim Stejskal.

Noch bis zum 28. Februar kann die Sonderausstellung "Panamera Moment" besichtigt werden, wo neben der Präsentation eines aktuellen Panamera-Modells auch Design und Technik des neuen Viertürers erläutert werden. Ein filigranes Schnittmodell dokumentiert die Innovationen des viertürigen Gran Turismo. Ebenso werden spektakuläre Fotoaufnahmen des bekannten Automobil-Fotografen Frank M. Orel gezeigt. Der Stuttgarter Fotokünstler hat den Panamera in ebenso ungewöhnlichen wie unvermuteten Situationen abgelichtet. Dabei reicht die Bandbreite seiner Aufnahmen von der Weltpremiere in Shanghai bis ins bayrische Elmau, vom Flugzeughangar bis ins Trockendock.

Das Porsche-Museum ist Dienstag bis Sonntag von 9.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Das gilt auch für den 31. Januar 2010. Der Eintritt kostet acht Euro, ermäßigt vier Euro. Kinder bis zum Alter von 14 Jahren haben in Begleitung eines Erwachsenen freien Eintritt.


Weitere Informationen gibt es im Internet unter
www.porsche.de/museum

Kommentare aus der Community

Sie sind nicht angemeldet. Nur angemeldete User können Kommentare schreiben und beantworten.

Zur kostenlosen Registrierung geht´s im Bereich Community.

Bereits registriert? Dann melden Sie sich über das Formular in der linken Spalte an und schreiben Sie hier Ihren Kommentar!

motorfacts.deAUDI SCENEflash OPEL SCENEVW SCENEEASYRIDERSYOUNGTIMER SCENEHARDWOK