Titelstory in PORSCHE SCENE 12/2012: Musik liegt in der Luft

2010er Porsche 911 (997) GT3 RS 3,8 Coupé; Foto: Carsten Krome

2010er Porsche 911 (997) GT3 RS 3,8 Coupé; Foto: Carsten Krome

2010er Porsche 911 (997) GT3 RS 3,8 Coupé; Foto: Carsten Krome

2010er Porsche 911 (997) GT3 RS 3,8 Coupé; Foto: Carsten Krome

2010er Porsche 911 (997) GT3 RS 3,8 Coupé; Foto: Carsten Krome

2010er Porsche 911 (997) GT3 RS 3,8 Coupé; Foto: Carsten Krome

2010er Porsche 911 (997) GT3 RS 3,8 Coupé; Foto: Carsten Krome

2010er Porsche 911 (997) GT3 RS 3,8 Coupé; Foto: Carsten Krome

2010er Porsche 911 (997) GT3 RS 3,8 Coupé; Foto: Carsten Krome

2010er Porsche 911 (997) GT3 RS 3,8 Coupé; Foto: Carsten Krome

PORSCHE SCENE Performance Stars // Leistungsversionen mit Wasserkühlung

Klang- und Sprachkultur in der sonnigen Kurpfalz, von den Reizen eines exquisiten 911 GT3 RS 3,8 der Generation 997 untermalt

Die Bezeichnungen für den 911 GT3 RS der Generation 997 sind vielfältig. Das ehemalige DTM-Ass Roland Asch nennt ihn "den besten Sportwagen der Welt“. Er muss es ja wissen. Denn mit einem Serienauto, das lediglich über die im Motorsport übliche Sicherheits-Ausrüstung verfügte, stellte er sich 2010 dem ADAC-Zurich-24-Stunden-Rennen Nürburgring. Zusammen mit seinen drei Teamkollegen brachte der Urschwabe sein Arbeitsgerät an 13. Stelle ins Ziel – eine bravouröse Leistung. Als ob das noch nicht genug gewesen wäre, legte die rot-weiß dekorierte 450-PS-Version die Transportwege von Stuttgart-Zuffenhausen an den Nürburgring und wieder zurück auf eigener Achse zurück. Tief beeindruckt von soviel Alltagstauglichkeit bei gleichzeitiger Spitzenleistung, hielten wir nach einem herausragenden Exemplar in Privathand Ausschau. Wir fanden es – wie könnte es anders sein? – am Rande einer deutschen Rennstrecke…

Es ist September geworden, und wir haben Sams(ch)tag. Das kleine Klämmerchen mit den eingeschoben Buchstaben muss allein schon aus Authentizitätsgründen sein. Wir sind nämlich in "Hoggene" oder "Hoggehäm", wie die Einheimischen zu sagen pflegen. Wer von außerhalb kommt, kann mit der alten, kurpfälzischen Ortsbezeichnung wenig anfangen. Hockenheim dürfte allgemein bekannter sein – der 1932 eröffneten, 1938 vorübergehend in “Kurpfalzring“ umbenannten Rennstrecke sei Dank. Die 2002 auf 4,5 Kilometer Länge verkürzte Anlage ist nicht nur der Schauplatz des Großen Preises der Formel 1. Vielmehr lebt sie von privaten Test- und Einstellfahrten, Fahrsicherheits-Lehrgängen sowie kleineren Rennen. Wer sich der neuen, monumentalen Mercedes-Tribüne vom Stadtgebiet aus nähert, vernimmt fast immer ein unterschwelliges Motorengeräusch. So ist es auch heute, am Tag unserer Begegnung mit dem 911 GT3 RS 3,8 der Generation 997. Was da allerdings im Hintergrund zu hören ist, will zum 450-PS-Aggregat des Porsche nicht passen. Es ist ein Gezeter, das einen Schwarm wildgewordener Nähmaschinen im Tiefflug beschreiben könnte. Des Rätsels Lösung ist – wie so häufig im Leben – sehr einfach. Die Schweizer Motorrad-Meisterschaft hält in Ermangelung eines Rundkurses auf heimischem Terrain einen Teil ihrer Wertungsläufe in Hockenheim ab. Und da das Fahrerlager zum Bersten voll ist, nutzt auch eine Nachfrage bei Herrn Zischg nichts. Der Mann übt im Motodrom das Hausrecht aus, und er winkt sofort ab. Also bleiben wir draußen, vor der Mercedes-Tribüne, und weiden uns an der Ästhetik eines Porsche, der für den Clubsport geschaffen zu sein scheint. Oder schien?

Mit 3,8 Litern Hubraum stellt dieser 911 GT3 RS unter den vielen Saugmotor-Derivaten nämlich nicht die finale Evolutionsstufe dar. Solche Ehre wurde dem “Vier-Punkt-Null“ zuteil, der Vierliter durfte in einer limitierten Auflage von 600 Stück erscheinen und endgültig den Weg für die anstehende Generation 991 freiräumen. Deren GT3-Ausbaustufe ist zwischenzeitlich längst zur Entwicklungsreife gelangt, doch die schlauen Schwaben zwirbeln genüsslich am Spannungsbogen und lassen sich Zeit mit der Serien-Freigabe. Den Besitzern eines (Verzeihung!) “alten“ Dreiachters im wohlgeformten Gehäuse des 997 sei die Schonzeit gegönnt. Noch sind ihre ursprünglich einmal 145.871 Euro – der Grundpreis inklusive Mehrwertsteuer – teuren Preziosen en vogue. Auch nach dem Modellwechsel werden sie weiterhin begehrt sein, doch im Segment der Hochleistungs-Sportwagen wollen Kunden oft jeden Innovationsschub mitnehmen...

Lesen Sie den vollständigen Beitrag in der neuen PORSCHE SCENE 12/2012 – ab Freitag, 9.11.2012, für Sie im Zeitschriftenhandel!

Hotline für Magazin-Besteller: +49 (2366) 808 300

2010er Porsche 911 (997) GT3 RS 3,8 Coupé; Foto: Carsten Krome

Von: Carsten Krome

Kommentare aus der Community

Sie sind nicht angemeldet. Nur angemeldete User können Kommentare schreiben und beantworten.

Zur kostenlosen Registrierung geht´s im Bereich Community.

Bereits registriert? Dann melden Sie sich über das Formular in der linken Spalte an und schreiben Sie hier Ihren Kommentar!

motorfacts.deAUDI SCENEflash OPEL SCENEVW SCENEEASYRIDERSYOUNGTIMER SCENEHARDWOK