Showdown

Foto: Opel

Spannender könnte das Saisonfinale im Opel Astra OPC Cup kaum sein: Beim neunten und letzten Lauf am kommenden Samstag (26. Oktober) entscheidet sich, wer sich als erster Meister im neu geschaffenen Opel-Markenpokal feiern lassen kann. Zwei Teams haben am letzten Oktober-Wochenende noch Chancen, im letzten 4-Stunden-Rennen der Saison den Titel zu gewinnen.

Die aktuell Führenden der Gesamtwertung, Jannik Olivo und Elmar Jurek, starten mit der Startnummer 357 und haben nur drei Punkte Vorsprung vor Mario Merten, der den 300 PS starken Cup-Astra mit der Startnummer 350 pilotiert. Beim Finale hat sich Merten für die ‚Mission Titel’ erneut prominente Unterstützung ins Cockpit geholt: Jürgen Nett gehört mit 44 Klassensiegen zu den erfolgreichsten VLN-Fahrern und tritt gemeinsam mit Merten an.

„Wir lassen uns nicht verrückt machen“, sagt Olivo. „Ankommen und gewinnen – das ist das Ziel. Aber: Mario ist ähnlich schnell wie wir. Das wird ein heißes Finale.“ Mario Merten hat vor dem großen Finale in der Eifel bereits vier Siege auf seinem Konto, davon holte er bei den letzten Rennen drei in Folge. „Für mich zählt jetzt auch beim letzten Rennen nur der Klassensieg“, sagt der Eifler selbstbewusst. Nach dem tragischen Tod seines Teamkollegen und Freundes Wolf Silvester stand für ihn fest: „Ich habe eine Aufgabe und die will ich erfüllen.“

Der Start zum Rennen am 26. Oktober über vier Stunden ist um 12 Uhr – spätestens um 16 Uhr steht dann der erste Gesamtsieger im Opel Astra OPC Cup fest.

Kommentare aus der Community

Sie sind nicht angemeldet. Nur angemeldete User können Kommentare schreiben und beantworten.

Zur kostenlosen Registrierung geht´s im Bereich Community.

Bereits registriert? Dann melden Sie sich über das Formular in der linken Spalte an und schreiben Sie hier Ihren Kommentar!

motorfacts.deAUDI SCENEflash OPEL SCENEVW SCENEEASYRIDERSYOUNGTIMER SCENEHARDWOK