Jochen Krumbach: ein "ausgezeichneter" Ring-Racer

Jochen Krumbach: Fahrer des Jahres auf der Nürburgring-Nordschleife

Jochen Krumbach: Fahrer des Jahres auf der Nürburgring-Nordschleife

Jochen Krumbach: Fahrer des Jahres auf der Nürburgring-Nordschleife

Jochen Krumbach: Fahrer des Jahres auf der Nürburgring-Nordschleife

Jochen Krumbach: Fahrer des Jahres auf der Nürburgring-Nordschleife

Jochen Krumbach: Fahrer des Jahres auf der Nürburgring-Nordschleife

PORSCHE SCENE Pits & Paddock // Neuigkeiten aus dem Fahrerlager

"Fahrer des Jahres 2012" auf der Nürburgring-Nordschleife!

Drei erfolgreiche Porsche-Rennfahrer sind am Neujahrstag geboren: Jacky Ickx (1. Januar 1945), Hans-Joachim "Strietzel“ Stuck (1. Januar 1951) – und Jochen Krumbach (1. Januar 1971). Sechs Podiumsplätze in der Langstrecken-Meisterschaft Nürburgring (VLN) 2012 ließ der hauptamtliche Reifentestfahrer notieren. Mit dieser Leistung etablierte er sich als bestplatzierter Pilot eines FIA-GT3-Fahrzeugs innerhalb der VLN-Gesamtwertung sowie als erfolgreichster Vertreter der Marke Porsche. Da er bei Manthey-Racing mit stetig wechselnden Porsche-Werksfahrern von Marc Lieb über Romain Dumas bis Timo Bernhard unterwegs war, konnte er kontinuierlich punkten und so die meisten Meisterschaftszähler auf dem 2010er 911 GT3 R im Nadelstreifen-Design einsammeln.

Zwei Gesamtsiege waren die Highlights seiner Saison. Jochen Krumbach mischte stets vorne mit, was ihm einen besonderen Sympathiepreis einbrachte. Das vom Kölner Online-Aktivisten Mike Frison geführte Forum 20832.com kürte ihn zum Fahrer des Jahres 2012. Für den hohen Stellenwert dieser Auszeichnung spricht die Verleihung durch Mike Frison anlässlich der festlichen Siegerehrung der Langstrecken-Meisterschaft Nürburgring.

Damit nicht genug: Einige Wochen zuvor, am Freitag, dem 29. September 2012, verbesserte Jochen Krumbach seinen eigenen Rundenrekord für Elektrofahrzeuge auf der Nürburgring-Nordschleife. Mit dem TMG EV P002, einem von Toyota Motorsport auf Basis eines Radical SR3 SL aufgebauten Rennsport-Prototypen, ließ er 7:22,239 Minuten notieren. Ein Radical SR8 mit Benzinmotor hatte 2009 eine Nordschleifen-Rundenzeit von 6:48 Minuten vorgelegt.

Damit befindet sich Krumbach, der 2006 im Team von Bernhard Mühlner erste Erfahrungen mit einem 911 GT3 Cup der Baureihe 997 sammelte und seit 2008 für Manthey-Racing startet, in bester Gesellschaft. Seine Aussichten, auch 2013 ein relevantes (Porsche?)-Cockpit in der Langstrecken-Meisterschaft und beim 24-Stunden-Rennen Nürburgring zu finden, sind besser denn je.

Jochen Krumbach: Fahrer des Jahres auf der Nürburgring-Nordschleife

Von: PORSCHE SCENE Newsroom Sport

Kommentare aus der Community

Sie sind nicht angemeldet. Nur angemeldete User können Kommentare schreiben und beantworten.

Zur kostenlosen Registrierung geht´s im Bereich Community.

Bereits registriert? Dann melden Sie sich über das Formular in der linken Spalte an und schreiben Sie hier Ihren Kommentar!

motorfacts.deAUDI SCENEflash OPEL SCENEVW SCENEEASYRIDERSYOUNGTIMER SCENEHARDWOK