4.3.2008: Spydermen in Europa

9R6

9R6

9R6

Fotos: Porsche AG

9R69R6

(04.03.2008) Beim offiziellen Saisontest der Le Mans Series (LMS) feierte der Porsche RS Spyder in Le Castellet (Frankreich) seine Europa-Premiere. Dabei trafen die beiden Sportprototypen der Teams Essex (Dänemark) und Van Merksteijn Motorsport (Niederlande) erstmals auf ihre Konkurrenz in der hart umkämpften LMP2-Klasse. Das Schweizer Team Horag Racing fehlte beim Test: Es ist bereits in Florida, um am 15. März beim 12-Stunden-Klassiker von Sebring anzutreten. In Südfrankreich ging es für Teams und Fahrer vor allem darum, sich mit dem neuen Sportprototypen vertraut zu machen. Beide Rennteams betreten mit dem RS Spyder Neuland.

 

Im Porsche RS Spyder des niederländischen Teams wechselt sich in der Saison 2008 ein hochkarätiges Fahrer-Trio ab. Neben Teameigner Peter van Merksteijn und dem Ex-DTM-Piloten Jeroen Bleekemolen startet Jos Verstappen in der LMS. Der ehemalige Formel-1-Fahrer, der zuletzt zwei Jahre pausierte, ist schlicht begeistert von dem 476 PS starken Sportprototypen: „Der Spyder hat wahnsinnig viel Grip in den schnellen Kurven, ist sehr stabil beim Bremen und hat keinerlei technische Probleme bereitet. Er ist einfach ein sehr gutes Rennauto. Und es macht daher richtig Spaß, dieses Auto zu fahren.“

 

Auch das dänische Team Essex geht mit bekannt schnellen Piloten ins Rennen. John Nielsen hat vor allem mit Sportwagen Erfolge gefeiert. Er war Sportwagen-Weltmeister und gewann unter anderem die 24 Stunden von Le Mans (1990). Nielsen fungiert als Teammanager und Fahrer in Personalunion. Casper Elgaard, der zweite Essex-Pilot, ist mehrmaliger Dänischer Tourenwagenmeister. Neben den Abstimmungsarbeiten auf der Rennstrecke bereitete sich das Team bereits mit zahlreichen Boxenstopps auf die Saison vor. John Nielsen: „Gute Boxenstopps können ein Rennen entscheiden, also haben wir das hier in der engen Boxengasse unter Stressbedingungen getestet. Meine Jungs sind sehr ehrgeizig: Sie wollen die Besten beim Boxenstopp werden.“

 

Auf dem Terminkalender der LMS stehen 2008 fünf 1.000-Kilometer-Rennen auf europäischen Traditionsrennstrecken wie Spa-Francorchamps, Monza oder dem Nürburgring. Außerdem nehmen die Teams Essex und VM Motorsport beim Sportwagen-Highlight in Le Mans am 14./15. Juni teil. Das erste Rennen der Le Mans Series findet am 6. April in Barcelona (Spanien) statt.

 

Daten und Fakten: Das ist die Le Mans Series

 

Die 2004 erstmals ausgetragene Le Mans Series (LMS) bietet den Fans spannenden Sportwagensport. Das Reglement basiert auf dem Regelwerk der 24 Stunden von Le Mans. In dieser Saison werden fünf Wertungsläufe auf Traditionsrennstrecken in Europa gefahren. Die Rennen gehen über die Distanz von 1.000 Kilometern. Die LMS ist das europäische Gegenstück zur American Le Mans Series (ALMS) in den USA und Kanada. 

 

Das Starterfeld bilden zwei unterschiedliche Sportfahrzeug-Kategorien: Sportprototypen und Seriensportwagen. Sie sind in vier Klassen eingeteilt: 

Von: GO

<< Erste < Vorherige 1 2 Nächste > Letzte >>

Kommentare aus der Community

Sie sind nicht angemeldet. Nur angemeldete User können Kommentare schreiben und beantworten.

Zur kostenlosen Registrierung geht´s im Bereich Community.

Bereits registriert? Dann melden Sie sich über das Formular in der linken Spalte an und schreiben Sie hier Ihren Kommentar!

motorfacts.deAUDI SCENEflash OPEL SCENEVW SCENEEASYRIDERSYOUNGTIMER SCENEHARDWOK