Top-Story im Januar 2012: Lieber leichter

1985er Porsche Carrera 3,2, Aufbau zum dp911 RS 2011 Lightweight

1985er Porsche Carrera 3,2, Aufbau zum dp911 RS 2011 Lightweight

1985er Porsche Carrera 3,2, Aufbau zum dp911 RS 2011 Lightweight

1985er Porsche Carrera 3,2, Aufbau zum dp911 RS 2011 Lightweight

1985er Porsche Carrera 3,2, Aufbau zum dp911 RS 2011 Lightweight

1985er Porsche Carrera 3,2, Aufbau zum dp911 RS 2011 Lightweight

1985er Porsche Carrera 3,2, Aufbau zum dp911 RS 2011 Lightweight

1985er Porsche Carrera 3,2, Aufbau zum dp911 RS 2011 Lightweight

1985er Porsche Carrera 3,2, Aufbau zum dp911 RS 2011 Lightweight

1985er Porsche Carrera 3,2, Aufbau zum dp911 RS 2011 Lightweight

Konzeptfahrzeuge | Technologien luftgekühlt

Lieber leichter

870 Kilogramm: Der dp911 RS 2011 Lightweight zeigt, was im 1985er Porsche Carrera 3,2 mit heutigem Know-how alles machbar ist

Emotionales Auto, leidenschaftliche Reaktionen: Beides gehört in der Welt des Porsche 911 allzu offenkundig zusammen. Und so wunderten wir uns nur in den Anfangsjahren über die Wucht der Reaktionen, wann immer in PORSCHE SCENE Angaben zu den Gewichten rennsportlich modifizierter Derivate erschienen. Da wurde für schier unmöglich erklärt, das längst verwirklicht worden war. Dabei wiesen seit den frühen siebziger Jahren die Prototypen aus Weissach den Weg, so zum Beispiel der 1970er Werksporsche 911 2,4 S "Tour de France" mit 789 Kilogramm. Dessen originalgetreue Reproduktion stellten wir vor einem Monat in unserer Titelgeschichte "Traditionspflege leicht gemacht" vor. Dass nicht nur F-Modelle geeignet sind, in extremem Maße Gewicht einzusparen, beweist das Projekt "Federleichte Elfer" von Patrick Zimmermann (34). Er zog einen 1985er Carrera 3,2 als Basis zu einem ganzheitlichen Lightweight-Aufbau heran. Das Ergebnis bringt die Skeptiker unter den Sportwagen-Enthusiasten auf neuesten Stand. Und daher ist auch unsere Rubrikenzuweisung (siehe weiter oben) bewusst gewählt worden: kein luftgekühlter Klassiker, sondern ein Konzeptfahrzeug, ein Technologieträger im Retro-Gewand.

Es ist Donnerstag, der 31. März 2011. Am Eröffnungstag der 23. Techno Classica in der Essener Messe sind nicht nur die Jäger des besonderen Anlageobjektes auf den Beinen, sondern vor allem die wahren Freunde des automobilen Kulturgutes. Und zwar aus aller Welt, wie sich schnell herausstellt. In vielen Sprachen wird diskutiert, beraten, verhandelt oder einfach nur geplauscht. Dennoch: Für ein erleichtertes "Geschafft!" bedarf es eigentlich keiner Übersetzung. Es ist Patrick Zimmermann, der diesen Stoßseufzer gen Hallendecke schickt, als er sein Projekt "Federleichte Elfer" der Öffentlichkeit vorstellt. In der Welt der sozialen Netzwerke hat er dies längst getan und die "Facebook"-Gemeinde am Endspurt vor seiner Abreise in die Ruhrmetropole teilhaben lassen. In tagesaktuellen Fotoalben dokumentiert er die Komplettierung seines dp911 RS 2011 Lightweight, einem auf 870 Kilogramm abgemagerten G-Modell. Eigentlich sind es 1.160 Kilogramm, die als Leergewicht im Datensatz des 1985er 911 Carrera 3,2 hinterlegt sind. Ein Tippfehler? In unseren Anfangsjahren hätte die Differenz dieser beiden Gewichtsangaben einen handfesten Diskurs nach sich ziehen können. Und nicht selten hätten sich jene bestätigt gesehen, die grundsätzlich zweifeln. Doch nicht nur der Blick in die Annalen der Porsche-Rennsport-Prototypen zeugt glaubhaft von der Machbarkeit extrem leichtgewichtiger Derivate des 911. Auch in jüngerer Vergangenheit ist über Fallbeispiele wie dem 1983er 911 SC berichtet worden, den PORSCHE SCENE-Leser Klaus Scherer bis auf 866 Kilogramm herunterhungerte. Freilich hat sich auch an dieser radikalen Maßnahme – nachzulesen im Beitrag "Under Construction" in Ausgabe 02/2010 – Patrick Zimmermann federführend beteiligt. Daraus ist eine Strategie erwachsen. Denn der Profi weiß, dass durch großflächigen Einsatz von Kunststoff Werte wie bei reinrassigen Motorsport-Fahrzeugen erreichbar sind. Gleichzeitig eröffnet ihm diese Option die künstlerische Freiheit, unvergängliche Formen noch einmal neu zu interpretieren. An diesem schöpferischen Prozess beteiligt sich nicht zuletzt Patricks Vater Ekkehard Zimmermann (71), der mit der Motivation, der dp911 RS 2011 Lightweight sei sein (Zitat) "vermutlich letztes ganzheitliches Werk" an das Vorhaben herangeht.

Das war nur die Einleitung, die komplette Story finden Sie in der Januar-Printausgabe der PORSCHE SCENE – schon ab dem 15. Dezember 2011 im Zeitschriftenhandel!

Von: Carsten Krome | Fotos: Jordi Miranda für dp Motorsport

Kommentare aus der Community

Sie sind nicht angemeldet. Nur angemeldete User können Kommentare schreiben und beantworten.

Zur kostenlosen Registrierung geht´s im Bereich Community.

Bereits registriert? Dann melden Sie sich über das Formular in der linken Spalte an und schreiben Sie hier Ihren Kommentar!

motorfacts.deAUDI SCENEflash OPEL SCENEVW SCENEEASYRIDERSYOUNGTIMER SCENEHARDWOK