Top-Story im Dezember: Alpha und Omega – Anfang und (kein) Ende

2005er Porsche 911 (997) Carrera 2, Umbau durch Ingo Noak, Breddorf

2005er Porsche 911 (997) Carrera 2, Umbau durch Ingo Noak, Breddorf

2005er Porsche 911 (997) Carrera 2, Umbau durch Ingo Noak, Breddorf

2005er Porsche 911 (997) Carrera 2, Umbau durch Ingo Noak, Breddorf

2005er Porsche 911 (997) Carrera 2, Umbau durch Ingo Noak, Breddorf

2005er Porsche 911 (997) Carrera 2, Umbau durch Ingo Noak, Breddorf

2005er Porsche 911 (997) Carrera 2, Umbau durch Ingo Noak, Breddorf

2005er Porsche 911 (997) Carrera 2, Umbau durch Ingo Noak, Breddorf

Konzeptfahrzeuge | Technologien

2005er Porsche 911 (997) Carrera 2, Umbau durch Ingo Noak, Breddorf

Im Modellwechsel vom 997 zum 991 liegt eine kaum erkannte Chance. Denn die überaus erfolgreiche Baureihe 997 wird nun auch als Basis für ambitionierte Umbauvorhaben interessant. Ein solches verwirklichte Ingo Noak, ein Enddreißiger aus dem norddeutschen Breddorf. Wir trafen ihn mitsamt seines 2005 erstzugelassenen Carrera 2 in Lohne, dem Teamstandort des bekannten Tolimit-Rennstalls aus den Porsche-Markenpokalen. Wie ein GT3 Cup mutet nämlich auch Noaks modifizierter US-Reimport an...

Freitag, 16. Juli 2004, Kürten-Neuensaal. In einem Porsche Zentrum vor den Toren Kölns herrscht Premierenstimmung. Dass sich die Eigentumsverhältnisse, der Standort und die Namensgebung des Hauses verändern werden, liegt an diesem Sommerabend vor sieben Jahren in weiter Ferne. Veränderung, die gehört zum (wirtschaftlichen) Leben nun einmal dazu. Und das trifft in besonderem Maße auf die Automobil-Industrie zu! Für Porsche besteht das stetige Bemühen um technische Verbesserungen vor allem im immer neuen Präzisieren einer unnachahmlichen Designlinie – der des 911, dessen sechste Evolutionsstufe am 16. Juli 2004 in den Porsche Zentren präsentiert wird. Der Produktionsstart ist im April desselben Jahres erfolgt, um am Weltmarkt mit relevanten Stückzahlen auftreten zu können. Auf den Karten, die zur Festivität ins Rheinisch-Oberbergische einladen, heißt es: "Präzision 911". Und diese Losung ist durchaus zutreffend, denn präzise steuert der Nachfolger der Baureihe 996 auf einen Produktionsrekord zu. Am 11. Juli 2007, fast auf den Tag genau drei Jahre nach dem Einstand in den Porsche Zentren Deutschlands, wird das 100.000. Exemplar gefertigt – und der Rekord-Elfer, ein indischroter Carrera S mit 355 PS, in den Raum Frankfurt/Main ausgeliefert worden sein. Der Rest der Geschichte ist bekannt: Insgesamt acht Modelljahre umfasst die Produktlaufzeit, bis zur endgültigen Einstellung werden 23 Derivate entwickelt worden sein. Das sind beeindruckende Zahlen, die ein Erfolgsmodell ausmachen. Allein vom GT3 Cup, der Rennausführung für die international ausgetragenen Porsche-Markenpokale, werden im Modelljahr 2008 265 Einheiten aufgelegt – auch das ein Rekord. In Stuttgart-Zuffenhausen wird gutes Geld verdient, und Dr. Wendelin Wiedeking, der "Große Vorsitzende", erreicht den Höhepunkt seines Wirkens "beim Porsche". Dass diese Ära genauso einer Halbwertzeit unterworfen sein wird wie das eingangs beschriebene Porsche Zentrum, unterstreicht die Logik des Wirtschaftens. Das Neue kommt, das Alte geht, und im günstigsten Fall verschmilzt beides miteinander...

Das war nur die Einleitung, die komplette Story finden Sie in der Dezember-Printausgabe der PORSCHE SCENE – mit acht Seiten zusätzlichem Umfang ab dem 11. November 2011 im Zeitschriftenhandel!

Von: Carsten Krome | Fotos: Carsten Krome

Kommentare aus der Community

Sie sind nicht angemeldet. Nur angemeldete User können Kommentare schreiben und beantworten.

Zur kostenlosen Registrierung geht´s im Bereich Community.

Bereits registriert? Dann melden Sie sich über das Formular in der linken Spalte an und schreiben Sie hier Ihren Kommentar!

motorfacts.deAUDI SCENEflash OPEL SCENEVW SCENEEASYRIDERSYOUNGTIMER SCENEHARDWOK