Top-Story im Dezember: Kehrwoche – Anatomie eines Serien-Siegers

Porsche 944 turbo Cup (1986 bis 89) – erster Akt der 25-jährigen Pokal-Historie

Porsche 944 turbo Cup (1986 bis 89) – erster Akt der 25-jährigen Pokal-Historie

Porsche 944 turbo Cup (1986 bis 89) – erster Akt der 25-jährigen Pokal-Historie

Porsche 944 turbo Cup (1986 bis 89) – erster Akt der 25-jährigen Pokal-Historie

Porsche 944 turbo Cup (1986 bis 89) – erster Akt der 25-jährigen Pokal-Historie

Porsche 944 turbo Cup (1986 bis 89) – erster Akt der 25-jährigen Pokal-Historie

Porsche 944 turbo Cup (1986 bis 89) – erster Akt der 25-jährigen Pokal-Historie

Porsche 944 turbo Cup (1986 bis 89) – erster Akt der 25-jährigen Pokal-Historie

Archetypen | Zeitzeichen aus Zuffenhausen und Neckarsulm

1986er/89er 944 turbo Cup Katalysator Coupé

Wer an den 944 turbo Cup erinnert, bemüht allzu gern ein Schlagwort. Es lautet: verdeckte Leistungssteigerung. Wunderdinge sind dem Heraufsetzen des Turbo-Ladedrucks nachgesagt worden. Der Weg zum zusätzlichen Schub soll über eine Zweckentfremdung des Zigarettenanzünders geführt haben. War es tatsächlich möglich, das eigentlich verplompte Ladedruck-Regelventil auf solch unerlaubte Weise zu umgehen? Weiter heißt es, dass während der Auslaufrunden der Cup-Läufe die Corpora Delicti in hohen Bögen aus den Seitenfenstern geflogen seien, um keine Indizien zu hinterlassen. Alles Dichtung oder auch ein Fünkchen Wahrheit? Um dies aufzulösen, haben wir die Fakten noch einmal für Sie zusammengetragen. Und sind zu dem eindeutigen Schluss gekommen, dass das ganze Gerede dem historischen Stellenwert des ersten Porsche-Markenpokals nicht gerecht wird.

Es ist Sonntag, der 10. April 2005. Der Frühling zeigt sich von seiner sonnigen Seite, und es ist Renntag auf dem Hockenheimring. Die über den Winter aufgrund der Einführung des Porsche Sports Cups unter Druck geratene GTP-Veranstaltungsreihe zelebriert ihren Saisonauftakt. Kunterbunt geht es zu im Motodrom, und auch einige 944 turbo in Cup-Spezifikation sind mit von der Partie. Ob das alles Veteranen des ersten Porsche-Markenpokals sind oder auch Nachbauten? Bei einem etwas verlebt aussehenden Exemplar aus der Schweiz besteht kein Zweifel. Die Spuren der Vergangenheit haben der Farbgebung in Weiß, Blau und Rot zwar zugesetzt, doch es handelt sich um das 1989 von Jörg van Ommen im 944 turbo Cup gesteuerte Original. Lesonal – ein Hersteller von Autolack-Reparatur-Systemen –, tritt als Hauptsponsor auf, was dem von Max Moritz in Reutlingen eingesetzten Coupé über die eigentlichen Renntermine hinaus einen zusätzlichen Tourneeplan beschert. Es wird im Autoteile- und Zubehör-Großhandel präsentiert. Wann immer er kann, begleitet der inzwischen zum Berufsfahrer in der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft (DTM) aufgestiegene van Ommen die Promotion-Auftritte. Dann versieht er die Poster, die ihn in Aktion zeigen, mit seinen Autogrammen. Er teilt sich dieses Los mit etlichen seiner Kollegen, die gegen Ende der achtziger Jahre in den Einzelhandel entsandt werden, um vor Ort ihre Geldgeber zu vertreten...

Das war nur die Einleitung, die komplette Story finden Sie in der Dezember-Printausgabe der PORSCHE SCENE – mit acht Seiten zusätzlichem Umfang ab dem 11. November 2011 im Zeitschriftenhandel!

Von: Carsten Krome

Kommentare aus der Community

Sie sind nicht angemeldet. Nur angemeldete User können Kommentare schreiben und beantworten.

Zur kostenlosen Registrierung geht´s im Bereich Community.

Bereits registriert? Dann melden Sie sich über das Formular in der linken Spalte an und schreiben Sie hier Ihren Kommentar!

motorfacts.deAUDI SCENEflash OPEL SCENEVW SCENEEASYRIDERSYOUNGTIMER SCENEHARDWOK