Tech-Specs: Hoggemer Hütt (Hockenheimer Hütte)

1975er Porsche 911 Carrera 2.7 Coupé, Fotoproduktion am 5. Oktober 2012 in Ubstadt-Weiher im Kraichgau mit Nikon D90, Foto: Carsten Krome

1975er Porsche 911 Carrera 2.7 Coupé, Fotoproduktion am 5. Oktober 2012 in Ubstadt-Weiher im Kraichgau mit Nikon D90, Foto: Carsten Krome

1975er Porsche 911 Carrera 2.7 Coupé, Fotoproduktion am 5. Oktober 2012 in Ubstadt-Weiher im Kraichgau mit Nikon D90, Foto: Carsten Krome

1975er Porsche 911 Carrera 2.7 Coupé, Fotoproduktion am 5. Oktober 2012 in Ubstadt-Weiher im Kraichgau mit Nikon D90, Foto: Carsten Krome

1975er Porsche 911 Carrera 2.7 Coupé, Fotoproduktion am 5. Oktober 2012 in Ubstadt-Weiher im Kraichgau mit Nikon D90, Foto: Carsten Krome

1975er Porsche 911 Carrera 2.7 Coupé, Fotoproduktion am 5. Oktober 2012 in Ubstadt-Weiher im Kraichgau mit Nikon D90, Foto: Carsten Krome

1975er Porsche 911 Carrera 2.7 Coupé, Fotoproduktion am 5. Oktober 2012 in Ubstadt-Weiher im Kraichgau mit Nikon D90, Foto: Carsten Krome

1975er Porsche 911 Carrera 2.7 Coupé, Fotoproduktion am 5. Oktober 2012 in Ubstadt-Weiher im Kraichgau mit Nikon D90, Foto: Carsten Krome

1975er Porsche 911 Carrera 2.7 Coupé, Fotoproduktion am 5. Oktober 2012 in Ubstadt-Weiher im Kraichgau mit Nikon D90, Foto: Carsten Krome

1975er Porsche 911 Carrera 2.7 Coupé, Fotoproduktion am 5. Oktober 2012 in Ubstadt-Weiher im Kraichgau mit Nikon D90, Foto: Carsten Krome

PORSCHE SCENE Tech-Specs // Halter-/Herstellerangaben

Typ: 1975er 911 Carrera 2.7 Coupé

Modelljahr: 1975 (Auslieferung im Juni 1975 über Hahn Sportwagen, Fellbach)

Fahrzeug-Identifikationsnummer (FIN): 911 560 0495

Fahrgestellnummern im laufenden Modelljahr (1975): 911 560 0001 bis 0518

typenspezifische Produktionszahl im Modelljahr 1975: 560 Stück (Geburtsurkunde vom 29.12.2005)

Karosserie (Serienumfang): 2-türiges, 2+2-sitziges, geschlossenes, selbsttragendes Coupé aus Stahlblech mit Kotflügel-Verbreiterungen hinten; feuerverzinkte Bodengruppe; Aluminium-Stoßfänger mit umlaufenden Gummiwülsten als Rammschutzleisten über Prallrohre (auf Kundenwunsch auch hydraulische Pralldämpfer möglich) mit der Karosserie verbunden; 50 Millimeter definierter Bewegungsspielraum der Prallrohre oder -dämpfer; Abdeckung des Bewegungsbereichs durch schwarze Faltenbälge; Bugspoiler; in Wagen-Außenfarbe lackierte Scheinwerferringe und Außenspiegel (nur im Modelljahr 1975); Fenstereinfassungen in Mattschwarz; Kraftstofftank (80 Liter) aus Stahlblech mit Ablagemulde für das Falt-Ersatzrad; einzelne Batterie vorn links im Kofferraum; Heckdeckel mit schwarzem Lüftungsgitter; Heckspoiler auf Kundenwunsch; rotes Rückleuchtenband

Werks-Original-Lackierung: "Grand-Prix-Weiß R4R4" (Geburtsurkunde vom 29.12.2005)

Sonderaufbau (Schöllhorn, Coburg): extremer Leichtbau – unter anderem durch mechanisches Abtragen von ca. 80 Kilogramm Unterbodenschutz mit dem Handspachtel – in Verbindung mit einer Vollrestauration von 2000 bis 2002 mit Dünnschicht-Grundierung und -Lackierung (außen/innen); Front- und Heckschürze im Stil des Carrera RS 3.0 (1974, G-Modell); Fronthaube aus Glasfaser-verstärktem Kunststoff statt Aluminium (eingelagert); Kunststoff-Heckdeckel mit “Entenbürzel“-Spoiler

Motor: luftgekühlter Sechszylinder-Boxer Typ 911/83

Ventilsteuerung: ohc über Doppelkette, zwei Ventile pro Zylinder

Sonderaufbau Sportmotor (Vorbesitzer): Verwendung eines baugleichen Kurbelgehäuses (Typ 911/83); Hubraumerweiterung auf 2,8 Liter durch Spezialkolben; verstärkte Ventile; offene Kunststoff-Ansaugtrichter; Einzeldrosselklappen-Anlage; Einfachzündung; rotes Lüfterrad; Spezial-Auspuffanlage mit langen Endrohren

Aggregatenummer Sportmotor: 665 0351 (baugleich, aber nicht identisch mit dem Originalmotor, Geburtsurkunde vom 29.12.2005)

Aggregatenummern (Motor) im Modelljahr (1975): 665 0001 bis 665 0712

Hubraum: 2.687 ccm

Bohrung: 90 mm

Hub: 70,4 mm

Verdichtung: 8,5 : 1

Motorleistung: 210 PS bei 6.300/min

maximales Drehmoment: 255 Nm bei 5.100/min

Kraftstoffart: 91 ROZ (Normalbenzin)

Gemischaufbereitung: mechanische Bosch-Saugrohr-Benzin-Einspritzung mit Sechsstempel-Doppelreihen-Einspritzpumpe

Zündung: Batterie-Hochspannungs-Kondensator-Zündung (BHKZ)

Schmiersystem: Trockensumpf-Schmierung

Kraftübertragung: Fünfgang-Schaltgetriebe Typ 915/43; Antrieb über Doppelgelenkwellen auf die Hinterräder; auf Kundenwunsch mit Sperrdifferenzial (40 %)

Bremsanlage (Serienumfang): innenbelüftete Scheiben (282,5 x 20 mm vorn und 290 x 20 mm hinten); Zweikolben-Grauguss-Festsättel; Nachrüstung verschraubter, jeweils vierteiliger Aluminium-Festsattelgehäuse Typ 930 turbo 3.3 mit gelochten, innenbelüfteten Scheiben

Radaufhängungen vorn: einzeln an Querlenkern und Bilstein-Stoßdämpferbeinen; Drehstäbe; stark reduzierter Federweg; Aluminium-Querträger; Stabilisator

Radaufhängungen hinten: einzeln an korrosionsfesten Aluminium-Schräglenkern; Bilstein-Stoßdämpferbeine; Drehstäbe; stark reduzierter Federweg; Stabilisator

Räder (Serienumfang): Fuchs-Schmiedefelgen (6J x 15 vorn und 7J x 15 hinten)

Reifen (Serienumfang): Dunlop (185/70 VR 15 vorn und 215/60 VR 15 hinten)

Sonderräder: 7J x 16 (Mahle-BBS) mit 205/55 VR 16 vorn und 8J x16 (Mahle-BBS) mit 225/50 VR 16 hinten oder (aktuell) ungeschweißte Fuchs-Schmiedefelgen in 7J x 15 vorn und 9J x 15 hinten mit rot lackierten Armen

Interieur (Serienumfang): schwarze Kunstleder-Ausstattung; Leder-Sportlenkrad; Hochflor-Veloursteppich; elektrische Fensterheber (nur Coupé)

Nachrüstungen Interieur: extreme Gewichtseinsparung durch reduzierte Ausstattung und Verzicht auf Bodenteppiche; Dreispeichen-Sportlenkrad auf langer Spezial-Nabe; Heigo-Überrollkäfig Typ 516 007 aus Aluminium-Rohrmaterial; verchromter OMP-Feuerlöscher

Gewicht (Serienumfang): 1.075 kg

Gewicht (nach Sonderaufbau): 902 kg

Höchstgeschwindigkeit (Serienumfang): 245 km/h

Beschleunigung (Serienumfang, 0 – 100 km/h): 6,3 sec.

Individualausstattungen ab Werk (M-Nummern):

M 401 Vorderachse mit Koni-Stoßdämpferbeinen

M 440 Antenne links mit Lautsprechern vorn

M 569 Radio Becker Mexico

M 481 Fünfgang-Getriebe

M 568 getönte Rundum-Verglasung

M 652 stufenlos regulierbare Wischpausen-Schaltung (Intervall-Schalter)

Listen-Neupreis (08/1974, ohne Sonderwunsch-Ausstattungen): 41.950 D-Mark

Wertgutachten (aktueller technischer Stand): 95.300 Euro (erstellt am 17.10.2007)

Laufleistung seit erneuter Inbetriebnahme: ca. 1.000 km

Besonderheiten: H-Zulassung, sämtliche Änderungen im Kfz-Brief eingetragen

Lesen Sie die ganze Geschichte in PORSCHE SCENE 03/2013!

1975er Porsche 911 Carrera 2.7 Coupé, Fotoproduktion am 5. Oktober 2012 in Ubstadt-Weiher im Kraichgau mit Nikon D90, Foto: Carsten Krome

Von: Carsten Krome

Kommentare aus der Community

Sie sind nicht angemeldet. Nur angemeldete User können Kommentare schreiben und beantworten.

Zur kostenlosen Registrierung geht´s im Bereich Community.

Bereits registriert? Dann melden Sie sich über das Formular in der linken Spalte an und schreiben Sie hier Ihren Kommentar!

motorfacts.deAUDI SCENEflash OPEL SCENEVW SCENEEASYRIDERSYOUNGTIMER SCENEHARDWOK